Lade...
 

Funktionen

Funktion „Besetztlampenfeld“

Sie können Anrufe an einer andere Nebenstelle als blinkende Taste signalisiert bekommen. Durch einen Druck auf die Taste holen Sie sich den Anrufer heran (Pickup). Die programmierbaren Tasten an der rechten Gehäuseseite sind zweifarbig. Sie leuchten grün, wenn der Teilnehmer nicht telefoniert, rot wenn er „besetzt“ ist und sie blinken rot während der Rufphase. Die Leitungstasten oben neben dem Display sind einfarbig. Sie zeigen bei ankommende Anrufe durch Blinken, den Zustand „besetzt“ durch Leuchten. In der Ruhephase sind sie aus.

Funktion „Zielwahl“

Durch Drücken der Taste wird die hinterlegte Zielrufnummer gerufen.

Funktion „Umleitungen“

Sie erhalten auf dem Display ein Menü, das alle Szenarien der Rufumleitungen darstellt, die Sie auch aus Ihrem persönlichen Web-Portal der IPTAM® PBX kennen: Sie können permanente Rufumleitungen, Rufumleitungen bei Nichterreichbarkeit oder bei Besetzt konfigurieren. Sie können auch Anrufer mit unterdrückter Rufnummer umleiten (Rufumleitung unbekannter Anrufer). Als Ziele stehen interne und externe Rufnummer, Ihr Anrufbeantworter (Voicemail) sowie eine Ansage zur Verfügung.
Bei Telefonen mit Softbuttons unter dem Display (wie z.B. tiptel 286) wählen Sie die Form der Umleitung über die entsprechend beschriftete Taste. Bei anderen Telefonen navigieren Sie über das Steuerkreuz.
Verfügt die Taste über eine ein- oder zweifarbige LED so spiegelt die LED den aktuellen Status der Rufumleitungen wieder.

Funktion „Umleitung ein/aus“

Diese Funktion dient dem schnellen Aktivieren oder Deaktivieren der permanenten Rufumleitung. Wenn die Rufumleitung ausgeschaltet ist und Sie die Funktion aufrufen, erscheint eine Frage nach dem Ziel für die Umleitung. Wenn Sie hier die Rufnummer eingeben, die der Voicemail-Abfrage dient, so aktivieren Sie die Rufumleitung auf Voicemail. Wenn beim Aufruf der Funktion die Rufumleitung aktiviert ist, erscheint ein Menü mit den Vorschlagswert „ausschalten“. So können Sie mit wenigen Tastendrücken die Rufumleitung ein- oder ausschalten.
Verfügt die Taste über eine ein- oder zweifarbige LED so spiegelt die LED den aktuellen Status der Rufumleitungen wieder.

Funktion „Standard Rufumleitung“

Wenn Sie häufig eine Umleitung zu immer dem gleichen Ziel aktivieren wollen, können Sie die Standardumleltung nutzen. Mit einem Tastendruck wird die Umleitung aktiviert oder deaktiviert. Beim erstmaligen Nutzen muss das Ziel festgelegt werden. Änderungen des Ziels sind über das Web-Portal möglich.
Verfügt die Taste über eine ein- oder zweifarbige LED so spiegelt die LED den aktuellen Status der Rufumleitungen wieder.

Funktion „Gruppe umleiten“

Sie können Anrufe an eine Klingelgruppe, Warteschlange oder an die Zentrale mit einem Knopfdruck umleiten. Wenn Sie eine Taste mit dieser Funktion ausstatten, wählen Sie die betreffende Gruppe und das Umleitungsziel aus. Wenn Sie das Umleitungsziel leer lassen, erfolgt die Abfrage beim Einschalten der Umleitung. Wenn Sie die Taste betätigen wird die betreffende Umleitung aktiviert oder deaktiviert.

Funktion „DND“

Mit dieser Funktion steuern Sie die DND- (Chef-Sekretärin-) Funktion ganz analog zum Web-Portal. Bei der erstmaligen Verwendung der Funktion wird die Rufnummer der Umleitung erfragt. Bei späteren Aufrufen der Funktion wird zwischen Ein- und Ausschalten gewechselt. Die zur Taste gehörende LED spiegelt den Status wieder.

Funktion „Telefonbuch“

Beim Aufruf der Funktion erscheint zunächst nur der Text „IPTAM PBX Verzeichnis“ im Display. Drücken Sie dann die mit „Eingabe“ beschriftete Taste unter dem Display. Tippen Sie jetzt den gesuchten Nachnamen in der Art des T9-Editors Ihres Mobiltelefons ein. Geben Sie also „6“ und „8“ für die Buchstaben „Mu“ ein. Das Telefon zeigt eine Liste von maximal 30 Treffern an, deren Länge Sie durch weitere Tastendrücke verkürzen können. In der Liste können Sie über das Steuerkreuz auf und ab navigieren. Telefone mir Soft-Buttons unter dem Display bieten die Möglichkeit, einzelne Tastendrücke wieder rückgängig zu machen und die Liste so wieder zu verlängern. Interne Teilnehmer Ihrer Telefonanlage werden mit einem „(i)“ für „intern“ hinter dem Namen angezeigt.
Mit der „OK“-Taste, durch Abheben des Hörers oder Drücken des entsprechenden Soft-Buttons wird der ausgewählte Telefonbucheintrag angerufen.

Funktion „Ruflisten“

In einem Menü können Sie die Rufliste (verpasste Anrufe, angenommene Gespräche und gewählte Rufnummern) auswählen. In den jeweiligen Listen finden Sie Name bzw Rufnummer. Durch Drücken der mit „Details“ beschrifteten Taste können Sie die Zeit des Anrufs sehen.
Mit der „OK“-Taste, durch Abheben des Hörers oder Drücken des entsprechenden Soft-Buttons wird der ausgewählte Eintrag angerufen.

Funktion „Zweitanruf“

Sie erhalten ein Menü, das die derzeit aktuelle Einstellung anzeigt. Mit Hilfe der Navigation können Sie die Einstellung umkehren und die Änderungen übernehmen.

Funktion „Wahlwiederholung“

Diese Funktion stellt die Rufliste „gewählte Rufnummern“ dar. Sie sehen also eine Liste der zuletzt gewählten Rufnummern. Wie bei der Funktion „Ruflisten“ wird mit den Listen in der IPTAM PBX gearbeitet, d.h. wenn Sie an einem anderen Telefon einen Anruf durchführen, erscheint die Rufnummer auch hier.

Funktion „Aufzeichnung“

Wenn der Administrator die fallweise Gesprächsaufzeichnung aktiviert hat, kann diese Taste zum Starten oder Stoppen der Aufzeichnung eingesetzt werden.

Funktion „Agent (Anmeldung an Warteschlange oder Klingelgruppe)“

Wenn Sie nur temporär als Agent in einer Warteschlange oder Klingelgruppe Anrufe annehmen, können Sie mit einer so konfigurierten Taste mit einem Knopfdruck die An- und Abmeldung in der Warteschlange bzw Klingelgruppe steuern. Sie erhalten eine Ansage über den Status, die LED an der Taste spiegelt den Anmeldestatus wider: Bei zweifarbigen LEDs leuchtet die LED rot im an- und grün im abgemeldeten Zustand. Bei einfarbigen LEDs leuchtet die LED im angemeldeten Zustand, im abgemeldeten Zustand ist sie aus.

Funktion „Gegensprechen“

Sie können einen Gegensprechverbindung zu einem anderen Teilnehmer aufbauen. Bei einem Knopfdruck wird direkt ein Gespräch aufgebaut; am Ziel wird der Ruf durch eine automatische Rufannahme angenommen. Siehe dazu auch die Dokumentation der Funktion.

Funktion „DTMF“

Mit dieser Funktion können Sie eine Tastenfolge im laufenden Gespräch auslösen. Dies kann z.B. genutzt werden, um den Code zur Steuerung einer Fernabfrage auszulösen.

Funktion „Pickup“

Mit dieser Funktion können Sie Gespräche, die bei anderen Teilnehmern Ihrer Rufübernahmegruppe läuten, zu sich herüberziehen.

Funktion „Menü“

Die so konfigurierte Taste beitet ein Menü, aus dem die Funktionen Umleitungen, DND, Zweitanruf, Ruflisten und das Telefonbuch zu erreichen sind. Auf diese Weise können Tasten für andere Funktionen eingerichtet werden.