Lade...
 
Sie sehen die Dokumentation der aktuellen Version 3.2. Die Dokumentation der früheren Version 3.1 finden Sie hier.


Telefonverhalten konfigurieren

Image Einige grundsätzliche Eigenschaften Ihrer Telefone können Sie an zentraler Stelle festlegen. Die Einstellungen nehmen Sie im Menü Telefone►Einstellungen im Bereich „Telefon-Verhalten“ vor (siehe nebenstehende Abbildung).

Konfiguration des Telefons durch die Anwender

Wenn Sie die Box „Telefonkonfiguration durch Anwender“ aktivieren, können Ihre Anwender die Telefone selbst konfigurieren. Dadurch haben sie im Menü Einstellungen►Telefon konfigurieren ihres persönlichen Web-Portals der IPTAM PBX die Möglichkeit, die Tasten zu belegen und den Klingelton festzulegen. Nach dem Speichern von Änderungen können die Änderungen an das Telefon gesendet werden. Ihre Anwender können so selbst Zielwahltasten oder Tasten für das Besetztlampenfeld konfigurieren.

Standard-Klingelton

In der Auswahlliste „Standard-Klingelton“ können Sie einen neuen Standard-Klingelton festlegen. Dieser Klingelton wird verwendet, solange in der individuellen Telefonkonfiguration kein anderer festgelegt wird und sofern nicht durch den aktuellen Anruf ein bestimmter Klingelton vorgegeben wird (siehe dazu Abschnitt „Unterscheidbare Klingeltöne“). Die tatsächliche Auswahl hängt von den eingesetzten Telefonen ab:

Hersteller Klingeltöne
Aastra5 Klingeltöne sowie Lautlos (15 Klingeltöne und Lautlos bei 68XXi)
Gigasetje nach Modell bis zu 21 Klingeltöne
Snom10 Klingeltöne sowie Lautlos (Klingelton 11)
Tiptel6 Klingeltöne (8 Klingeltöne bei t31XX)
Unify8 Klingeltöne, 7 Melodien
Yealink6 bis 8 Klingeltöne (je nach Modell)

Eine Übersicht erhalten Sie auch, wenn Sie auf den Link „Verfügbare Klingeltöne“ in der Web-Oberfläche der IPTAM PBX klicken (siehe Abbildung).

Gesprächsübergabe-Verhalten

Die Einstellung „Gesprächsübergabe“ bestimmt, wie eine Übergabe ausgeführt wird. Wenn ein Teilnehmer ein Gespräch „hält“ und ein zweites aufgebaut hat, kann das gehaltene Gespräch übergeben werden. Dazu kann entweder eine Taste am Telefon verwendet werden oder es kann aufgelegt werden. Sie sollten das bei Ihren Anwendern etablierte Verhalten einstellen.

Voicemail-Benachrichtigung

Wenn an einem Telefon mehrere Identitäten konfiguriert sind, können Sie bei „Voicemail-Benachrichtigung“ wählen, ob die Anzeige am Telefon (LED) sich auf die gerade aktive Identität oder die erste bzw. diejenige, bei der eine Nachricht vorliegt, beziehen soll. Die Einstellung unterscheidet sich in den Auswirkungen je nach Telefontyp, die LED blinkt:

HerstellerAnzeige für alle IdentitätenAnzeige der aktiven/der ersten Identität
Aastra Neue Nachricht bei einer der IdentitätenNeue Nachricht bei der ersten Identität
GigasetKeine Auswahl möglich: Neue Nachricht bei einer der Identitäten
Snom Neue Nachricht bei einer der IdentitätenNeue Nachricht bei der aktiven Identität
TiptelKeine Auswahl möglich: Neue Nachricht bei einer der Identitäten
YealinkKeine Auswahl möglich: Neue Nachricht bei einer der Identitäten


Mikrofon Stummschaltung

Beim Einsatz der Funktion Gegensprechen nimmt das Zieltelefon den Anruf automatisch an und schaltet in den Freisprechmodus. Diese Funktion kann u.U. missbraucht werden. Daher können einige Telefone in dieser Situation das Mikrofon zunächst stumm schalten. Der Angerufene muss dann vor dem Antworten zunächst die „Mute“-Taste am Telefon betätigen.

Wenn Sie aus der Web-Oberfläche heraus ein Gespräch aufbauen (z.B. aus Ruflisten oder Telefonbuch) oder wenn Sie über die TAPI-Schnittstelle (CTI) vom PC aus wählen, kann ebenfalls eine automatische Rufannahme an Ihrem Telefon erfolgen (siehe Einstellungsoptionen dazu). In dieser Situation ist die Stummschaltung aber eher hinderlich.

Durch Markieren der entsprechende Box können Sie festlegen, ob das Mikrofon stumm geschaltet ist oder nicht.

Die Telefone unterstützen diese Funktionalität nicht einheitlich
HerstellerStummschaltungMikrofon offen
Aastrajaja
Gigasetneinja
Snomneinja
Tipteljaja
Yealinkjaja


Anzeige des Anrufers in Verbindung mit dem Besetztlampenfeld (BLF)

Mit Hilfe des Besetztlampenfelds kann am Telefon ein ankommender Anruf für einen anderen Anwender optisch sichtbar gemacht werden. Während am Telefon die entsprechende Taste blinkt können einige Telefone den Anrufer im Display anzeigen, so dass man vor dem „Pickup“ sieht, mit wem man gleich sprechen wird. Es gibt Umgebungen, wo derartige Informationen nicht sichtbar sein sollen. Deaktivieren Sie in diesem Fall die entsprechende Box.

Die Telefone unterstützen diese Funktionalität nicht einheitlich
HerstellerInformation zum Anrufer beim BLF
AastraKeine Information über den Anrufer, ab Firmware 4.2 Name und Nummer können auf Knopfdruck angezeigt werden, Anzeige kann unterdrückt werden
GigasetKeine Information über den Anrufer
SnomName oder Nummer wird angezeigt, Anzeige kann unterdrückt werden
TiptelNummer wird angezeigt, Anzeige kann unterdrückt werden
YealinkName oder Nummer wird angezeigt, Anzeige kann unterdrückt werden


BLF Tasten zur Gesprächsübergabe

Bei einigen Telefonen kann festgelegt werden, was das Betätigen einer Kurzwahl oder BLF-Taste bei bestehendem Gespräch auslöst: Eine Gesprächsübergabe mit oder ohne Rückfrage. Legen Sie hier das gewünschte Verhalten fest.

Statusanzeige Rufumleitungen

Wenn bei einer Nebenstelle eine Umleitung oder die Bitte-Nicht-Stören Funktion aktiv ist, kann dieser Status als Text auf dem Display des Telefons angezeigt werden (Abhängig vom Telefonmodell). Sie können festlegen, welche Umleitungsform am Display angezeigt werden soll. Sie können so z.B. die Rufumleitung „bei Besetzt“ oder „bei Nichterreichbarkeit“ von der Statusanzeige ausschließen. Diese Optionen betreffen die als Text dargestellten Statusmeldungen (vgl den folgenden Abschnitt).

LED bei Rufumleitungen

Sie können eine Taste am Telefon so konfigurieren, dass die LED den Zustand der Rufumleitung wiedergibt. Da es Telefone mit ein und zweifarbigen LEDs gibt und die LED leuchten oder blinken können, besteht die Möglichkeit die Fälle „keine Umleitung“, „Umleitung bei Nichterreichbarkeit“ und „Permanente Umleitung“ getrennt darzustellen. Je nach den bei Ihnen eingesetzten Telefonen können Sie die Anzeigeform wählen. Wenn an einem Telefon nur eine einfarbige LED vorhanden ist und Sie die Einstellung „rot“ und „grün“ für die beiden Umleitungen wählen, können Sie mit der Checkbox „Permanente Umleitung bevorzugt anzeigen“ festlegen, dass nur der Status der permanenten Umleitung angezeigt wird. Wenn das Häkchen nicht gesetzt ist, spiegelt die LED den Status einer der beiden Umleitungen wider: Sie ist also nur ausgeschaltet, wenn keine Umleitung aktiv ist.