Lade...
 

Backup und Wiederherstellen der Einstellungen


Erstellen eines Backups

Image Unter System ► Backup können Sie alle in der IPTAM® IP-Telefonanlage vorgenommenen Einstellungen in einer Datei speichern und bei Bedarf in der selben oder einer anderen IPTAM® IP-Telefonanlage wieder einspielen. Wie in der Abbildung zu erkennen ist, können Sie beim Backup festlegen,
  • ob nur die Konfiguration der Anlage gesichert werden soll,
  • ob auch die Passwörter der Anwender gesichert werden sollen,
  • ob auch die von Ihnen konfigurierten Sprachmenüs gesichert werden sollen,
  • ob auch alle im Voicemailsystem gespeicherten Ansagen und Nachrichten gesichert werden sollen,
  • ob auch die Wartemusik gesichert werden soll und
  • ob Firmware-Dateien mit gesichert werden sollen.

Nach dem Klick auf den Button „Backup“ erstellt die Anlage eine Datei „pbxbackup.pbx“, die Sie über Ihren Browser auf Ihren PC herunterladen und unter einem beliebigen Namen abspeichern können. Es erscheint zunächst ein Fenster in dem die einzelnen Schritte dargestellt werden. Die Ansicht aktualisiert sich bis zur Fertigstellung, woraufhin ein Download-Link eingeblendet wird, über den der Download der Backup-Datei möglich ist.

Automatisches Backup

Sie können regelmäßig eine Backup-Datei generieren lassen, die alle oben erwähnten Optionen einschließt, und diese auf einem Netzwerk-Speicher ablegen lassen. Auf diese Weise erhalten Sie regelmäßige Sicherungen der Konfigurationen Ihrer IPTAM® PBX.

Image Zur Konfiguration klicken Sie im Menü System ► Backup auf den Button „Konfigurieren“. Sie gelangen dann zum dargestellten Dialog. Tragen Sie bei „Server bzw. Freigabe“ die Verbindung zu Ihrem Netzwerk-Speicher in der gezeigten Form ein. Sollten Sie den Server über seinen DNS Namen ansprechen wollen, benötigt Ihre IPTAM® PBX eine funktionierende Namensauflösung. Falls Sie die Backup-Dateien in einem Unterverzeichnis auf dem Netzwerkspeicher ablegen möchten, können Sie den Pfad im Feld „Verzeichnis“ eintragen. Bei Bedarf wird das Verzeichnis angelegt. In die Felder „Username“, „Domain“ und „Passwort“ tragen Sie die für die gewählte Netzwerk-Freigabe erforderlichen Zugangsdaten ein. Durch Klicken auf den Button „Testen“ wird ein Verbindungstest ausgeführt. Unterhalb des Buttons erscheint das Ergebnis dazu.

Bei „Zeitpunkt“ können Sie festlegen, um welche Uhrzeit die Sicherung ausgeführt werden soll. Es empfiehlt sich, die Sicherung außerhalb der Hauptnutzungszeit Ihrer Telefonanlage durchzuführen. Sie können wählen, ob die Sicherung jeden Tag oder an einem bestimmten Wochentag (wöchentliche Sicherung) erfolgen soll.

Mit den Einstellungen bei „Backup-System“ wählen Sie, ob die einzelnen Dateien fortlaufend nummeriert werden oder einen Datums-Stempel im Dateinamen tragen sollen. Bei der fortlaufenden Nummerierung können Sie einstellen, wie viele Backup-Generationen Sie vorhalten möchten. Bei der Variante mit dem Datum im Dateinamen müssen Sie ggf. selbst alte Backup-Dateien aus Platzgründen entfernen.

Wenn Sie eine E-Mail Adresse hinterlegen, wird die Telefonanlage Fehlermeldungen dorthin verschicken. Falls Sie die Markierung bei „Nachricht nur im Fehlerfall“ entfernen, erhalten Sie über jeden Sicherungsvorgang eine E-Mail.

Wiederherstellen der Einstellungen

Image Zum Wiederherstellen einer Konfiguration wählen Sie im Menü System ► Backup über den Button „Durchsuchen“ eine Backupdatei aus, die sie anschließend über den Button „Einstellungen wiederherstellen“ in die Anlage einspielen. Nach dem Hochladen auf die Anlage erscheint der in der Abbildung gezeigte Dialog mit Informationen zum Inhalt der Backup-Datei. Wenn Sie sicher sind, die richtige Datei gewählt zu haben, markieren Sie die Box „Ja, Daten wieder herstellen“ und klicken Sie auf den Button „Wiederherstellung fortsetzen“. Während des Prozesses erscheint eine Box, in der Sie über den Fortschritt des Prozesses informiert werden. Nach dem Einspielen eines Backups ist ein Reboot der Anlage erforderlich, der über den angebotenen Link über die Web-Oberfläche ausgelöst werden kann.

Wenn Sie das Kästchen „Default-Admin wiederherstellen“ aktivieren, können Sie sich nach dem Einspielen des Backups wieder mit dem Default Admin anmelden. Dies ist dann sinnvoll, wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Passwort sie für einen Adminitstratoraccount in dem Backup vergeben haben, das sie gerade einspielen wollen.

Wenn die Einstellung „Telefonkonfigurationen aktualisieren“ aktiviert ist, werden die Konfigurationsdateien der Telefone anhand der Daten aus dem Backup neu generiert, andernfalls werden die gesicherten Dateien direkt verwendet. Setzen Sie diese Option unbedingt, wenn die IP-Adresse der Anlage sich gegenüber der aus dem Backup geändert hat oder wenn das Backup aus einer früheren Version der IPTAM® PBX stammt. Wenn Sie hingegen manuelle Änderungen an den Dateien vorgenommen haben, sollten Sie die Option nicht setzen. In allen anderen Fällen ist die Einstellung ohne Relevanz, weil die neu generierten Dateien den gesicherten entsprechen.