Lade...
 

Durchsage-Gruppen einsetzen


Funktion

Mit Hilfe von Durchsage-Gruppen können Sie Anwendern erlauben eine Durchsage bei allen oder einem Teil der Nebenstellen durchzuführen. Der ausführende Anwender ruft die Nebenstelle der Gruppe an und autorisiert sich ggf. mit einer PIN, Anschließend beginnt er mit der Durchsage. Die in der Gruppe konfigurierten Telefone schalten beim Start der Durchsage den Lautsprecher ein und übertragen die Durchsage. Das Mikrofon der Telefone ist nicht aktiv. Der Durchsage kann ein Audio-Prompt (z.B. ein Gong) vorgeschaltet werden.

Ein Gruppenanruf kann anstelle an eine Auswahl von Nebenstellen auch an eine Multicast-IP Adresse gerichtet werden. In diesem Fall werden alle Geräte, die den Multicast-Datenstrom empfangen können diesen wieder geben. Als Geräte kommen neben den Telefonen auch weitere Geräte wie z.B. auch Netzwerk-Lautsprecher sein.

Einrichtung

Image Image Die Einrichtung der Durchsage-Gruppen erfolgt im Menü Rufverteilung►Durchsage. Durch Klicken auf das Icon gelangen Sie in den entsprechenden Dialog.

Sie vergeben einen Namen zu Dokumentationszwecken sowie eine kurze Beschreibung. Legen Sie eine Nebenstelle fest, die für eine Durchsage an diese Gruppe angerufen werden soll. Um Missbrauch zu verhindern, können Sie die Nutzung reglementieren: Sie können festlegen, dass nur ein bestimmter Anrufer eine Durchsage starten kann und Sie können eine PIN vergeben, die vor Auslösen der Durchsage-Funktion eingegeben werden muss.

Image Nach einem Klick auf den Button „ Anlegen“ erweitert sich der Dialog, so dass Sie Mitglieder der Gruppe hinzufügen oder wieder entfernen können.

Image Mit der Einstellung „Audio-Prompt vor Durchsage“ können Sie die Aufmerksamkeit einer Durchsage durch einen „Audio-Prompt“ erhöhen: Vor der Durchsage erklingt ein Aufmerksamkeitston oder eine Ansage. Bei der Einstellung „Piiepton“ erklingt der kurze Piep wie bei einem Anrufbeantworter. Alternativ können Sie bei „Aus Datei“ eigenes Audio-Material verwenden. Sie können eine Ansage über ein Telefon aufsprechen (Button „ Aufnahme“) oder eine vorbereitete Datei auf die Anlage laden (Button „ Laden“).Nach dem Speichern gelangen Sie mit einem Klick auf das Icon wieder in die Übersicht.

Image Die Abbildung zeigt die Gruppe „Werkstatt“. Ein Anruf an Nebenstelle 997 startet nach Eingabe einer PIN die Durchsage an den Nebenstellen 209, 260 und 298. Die Durchsage-Gruppen funktionieren mit geeignet konfigurierten Telefonen der Hersteller Aastra, Gigaset, Snom, Tiptel und Yealink. Wenn Sie diese Telefone mit Hilfe der IPTAM® PBX konfigurieren, ist dies automatisch gegeben.


Durchsagegruppen mit Multicast

Bei der eingangs beschriebenen Durchsagefunktion ruft Ihre IPTAM® PBX die Mitglieder der Gruppe an, schaltet den Lautsprecher an und der Audiodatenstrom verläuft per Unicast von der Anlage an jedes einzelne Telefon. Mit Hilfe von IP Multicast können Sie
  • das Netzwerk entlassten, da Ihre Switch Infrastruktur für die Verteilung der Daten sorgt
  • Andere Endgeräte wie z.B. Netzwerklautsprecher einbinden.
Letzteres ist z.B, bei Ansagen für Wartezimmer oder Durchsagen auf Schulhöfen nutzbar.

Image Aktivieren Sie die Einstellung „Multicast Gruppe“. Der Dialog zeigt daraufhin keine Telefonteilnehmer sondern die Konfiguration der Multicast Einstellungen. Tragen Sie eine gültige Multicast IP-Adresse (siehe Hinweis unten) ein und wählen Sie einen Port. Falls die Endgeräte der Gruppe den HD-Codec G.722 unterstützen und Sie diesen einsetzen wollen, aktivieren Sie die entsprechende Option. Diese Auswahl erscheint nur, wenn Sie die HD-Telefonie vorgesehen haben.

Image Nach dem Speichern und einem Klick auf das Icon gelangen Sie wieder in die Übersicht.

Image Image Die Endgeräte, die den Multicast Datenstrom wiedergeben sollen, müssen entsprechend konfiguriert werden. Telefone, die Sie über die IPTAM® PBX automatisch konfigurieren (provisionieren) bereiten Sie über ein paar Mausklicks dafür vor. In den Telefoneinstellungen unter Telefone►Schablonen bzw. Telefone►Übersicht erscheint bei vorhandenen Multicast Gruppen der Button „ Gruppen“ (siehe linke Abbildung). Mit einem Klck darauf öffnet sich der rechts dargestellte Dialog zur Auswahl der Gruppe(n) für dieses Telefon oder diese Schablone. Treffen Sie Ihre Auswahl und Speichern Sie die Einstellungen.

 Multicast Adressen
Multicast IP-Adressen liegen im Bereich von 224.0.0.0 bis 239.255.255.255. In diesem Bereich ist der Bereich ab 239.0.0.0 für lokale Anwendungen vorgesehen, vgl dazu RfC 5771. Bei den Portnummern sollte man in den Bereich der höheren Ports (größer 1024) freie, nicht in Ihrem Netz verwendete Ports wählen.