Lade...
 

Installation der Anlage

Vor der Installation der Software sollte die benötigte Hardware installiert werden. Dies gilt insbesondere für die eingesetzte Netzwerkkarte zur Anbindung an das LAN . Ein Einbau dieser Komponenten nach der Installation der Software kann unter Umständen eine Neuinstallati­on der Software erfordern.

Sollten Sie eine Anbindung über ISDN planen, vergewissern Sie sich unter ISDN-Hardware vor Einsatz der ISDN-Karten, dass diese von der Software unterstützt werden. Dies gilt ins­besondere für den Fall, dass Sie einen ISDN-Basisanschluss als Anlagenanschluss benutzen, da einige ISDN-Karten nur zum Be­trieb an Mehrgeräteanschlüssen geeignet sind.

Alternativ oder ergänzend unterstützt die IPTAM® PBX auch Internet-Telefonie (SIP, SIP-Trunking, häufig auch als All-IP bezeichnet). Das hat auf die Schritte bei der Installation keinen Einfluss.

Nach der Installation der Hardware booten Sie den PC oder die virtuelle Maschine vom Installations-Medium (CD, USB-Stick, ISO-Datei). Stellen Sie hierzu sicher, dass der Boot-Vorgang von diesem Medium möglich ist..

Image Nach dem Start erscheint auf dem Bildschirm der Hinweis, dass dies die Installation der IPTAM® IP-Telefonanlage ist.

Image Die Installation starten Sie durch Drücken der Enter-Taste. Es erscheint hierauf die folgende Bild­schirmmaske:

Mit den Cursortasten der Tastatur wählen Sie aus, ob sie die Software installieren möch­ten, eine Demo der Anlage von ohne Installation starten möchten, ein Upgrade einer vorhandene IPTAM® PBX auf eine größere Lizenz durchführen möchten oder die Installation abbrechen möchten.

Bei dem Demo-Modus läuft die Software vollständig vom Boot-Medium, ohne eine Installation auf der Festplatte durchzuführen. Die anschließende Konfiguration erfolgt analog zu der im folgenden beschriebenen Installation. Der Demo-Modus ist für Tests gut geeignet sollte aber für den produktiven Einsatz nicht zur Anwendung kommen.

Die Option „Upgrade der vorhandenen IPTAM PBX“ wird Ihnen nur angeboten, wenn die Installationsroutine eine vorhandene IPTAM IP Telefonanlage auf der Festplatte vorfindet. Sie können dann ein Upgrade der Lizenzgröße ausführen.

Installation beginnen

Wählen Sie „Installation“ aus, um die Installation der IPTAM® PBX auf der Festplatte zu starten.

Sie aktivieren die Auswahl durch Drücken der Leertaste. Durch Drücken der Enter Taste wird die Auswahl akzeptiert und die Installation wird fortgesetzt.

Image Bevor die Installation endgültig gestartet wird, erhalten Sie den Hinweis, dass mit der In­stallation der aktuelle Inhalt der Festplatte unwiederbringlich verloren gehen wird. Sie erhal­ten die Möglichkeit die Installation abzubrechen.

Zum Abschluss der Installation müssen folgende Eingaben gemacht werden:
  • Root-Passwort
  • IP-Adresse und Netzmaske
  • IP-Adresse des Default Gateways
  • Name des Rechners

Root Passwort

Image Auf einem Linux basierten System hat der Benutzer „root“ alle Administrationsrechte. Dieser Benutzer muss auf dem System angelegt werden und Sie sollten sich das von Ihnen vergebene Passwort gut merken. Im normalen Betrieb der Anlage besteht jedoch keine Not­wendigkeit sich auf dem System anzumelden. Sollten Sie später das Root-Pass­wort ändern wollen, können Sie dies über die Browser Oberfläche der Anlage tun (siehe Ändern des Root Passworts).

IP-Adresse und Netzmaske

Die IP-Adresse, unter der die Anlage zukünftig zu erreichen sein soll, sowie die dazugehörige Netzmaske müssen eingegeben werden. Es muss eine feste Adresse vergeben werden. Der Bezug einer IP-Adresse per DHCP ist nicht vorgesehen. Sie können die IP-Adresse und die Netzmaske später über die Web-Oberfäche der IPTAM® PBX ändern (siehe "Konfiguration der IP-Interfaces"



IP-Adresse des Default-Gateways

Wenn die Anlage in einem gerouteten Netz betrieben wird und Daten mit Rechnern aus anderen IP-Netzen austauschen soll, muss ihr mitgeteilt werden, welcher Rechner als Default Gateway die Verbindung zu den anderen Netzen herstellt.

Image Die Angabe eines Default-Gateways ist an dieser Stelle nur notwen­dig, wenn Ihr Arbeitsplatz-PC, mit dessen Web-Browser Sie die abschließende Konfigurati­on durchführen, und die Telefonanlage nicht im gleichen IP-Netz angeordnet sind. Eine de­taillierte Konfiguration des IP-Routings kann, sofern erforderlich, später über die Web-Oberfläche erfolgen.

Name des Rechners

Image In der folgenden Maske werden Sie aufgefordert, den Namen des Rechners sowie die Inter­net Domain in der sich der Rechner befindet einzugeben (z.B. pbx.example.com).

Auf die Eingabe eines Domain-Namen (im Beispiel „example.com“) kann verzichtet werden. Der Name des Rechners (Hostname) muss jedoch festgelegt werden. Sie können den Hostnamen und die Domäne später über die Web-Oberfläche ändern (siehe Ändern des Hostnamen).

Reboot

Image Im Anschluss werden zur Kontrolle der eingegebenen Parameter die IP-Adresse, die Netz­maske, das Default Gateway und der Hostname nochmals angezeigt und Sie erhalten die Möglichkeit Korrekturen vorzunehmen.

Nach Bestätigung der Eingaben erfolgt der Reboot des Rechners, um erstmals die Anlage zu starten. Vor diesem Reboot erhalten Sie die Aufforderung, das Installations-Medium zu entfernen. Alle weiteren Einstellungen, die Sie an der Telefon­anlage vornehmen können, erfolgen bequem von Ihrem Arbeitsplatz-PC über Ihren Web-Browser. Sie müssen keine weiteren Eingaben über eine an der Anlage angeschlossene Tastatur mehr vornehmen.

Fahren Sie fort mit der Konfiguration der TK-Anlage